Eine Paleo Kita? Wie wäre das? Interview mit Anne von Paleokita.wordpress.com zum Thema - PaleoMama® blog

Eine Paleo Kita? Wie wäre das? Interview mit Anne von Paleokita.wordpress.com zum Thema

Eine Paleo-Kita? Wie wäre das?
Eine Paleo-Kita? Wie wäre das?

Zur Historie

Vor einiger Zeit habe ich eine sehr nette Email von Anne aus Berlin erhalten. Sie hat mit mir Kontakt aufgenommen, weil Sie ein neues Blog ins Leben gerufen hat und unsere Blogs thematisch zusammenpassen. Anne arbeitet in einer Kindertagesstätte und ist auf die hervorragende Idee gekommen, ein Konzept für eine Paleo-Kita auszuarbeiten. Da ich das Thema total interessant finde und es mich in den nächsten Jahren auch betreffen wird und Dich eventuell auch, habe ich einige Fragen zusammengestellt und Anne zukommen lassen. Sie war so nett und hat die Fragen für Dich und mich beantwortet.

Das Interview mit Anne

Frage 1: Stell Dich und Deinen Blog kurz vor.

Antwort: “Ich bin Anne Bergmann, 26 Jahre alt, und wohne seit fast 7 Jahren in Berlin. Ich habe hier meine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin gemacht und direkt im Anschluss begonnen in einer Kita zu arbeiten. Ich fühle mich dort sehr wohl und die Arbeit macht mir viel Spaß. Ich würde sagen, dass ich meinen Traumjob gefunden habe. Seit 1,5 Jahren bin ich als stellvertretende Leitung der Kita tätig und habe somit mittlerweile auch einen groben Überblick über die Verwaltungs- und Organisationsaufgaben, die mir nicht weniger Freude als die direkte Arbeit mit den Kindern machen. Für mich macht es die Mischung und die Abwechslung.

Ich habe noch keine Kinder, weshalb ich sehr viel Wert auf den Austausch mit euch lege.

Meinen Blog habe ich erarbeitet um uns eine Plattform zu bieten in der wir über die Idee der paleokita philosophieren können. Ich gebe euch hier einige Einblicke in meine groben Gedanken zur paleokita und habe hier einen Link zu einer Umfrage eingestellt. Es wäre toll ihr würdet meinen Blog besuchen und auch an der Umfrage teilzunehmen, damit ich einen Überblick über eure Bedürfnisse, Wünsche und Gedanken zur Verpflegung eurer Kinder in der Kita erhalte kann. Mit diesen Antworten kann ich dann an die Gestaltung einer Konzeption gehen und konkretere Pläne bezüglich Lage der Kita usw. entwickeln.”

Frage 2: Wie bist Du zu Paleo gekommen?

Antwort: “Ich bin auf dem Land aufgewaschen und schon meine Eltern haben immer viel Wert auf qualitative Lebensmittel gelegt. Es gab viel Gemüse aus dem eigenen Garten und auch Fleisch von eigenen Hof, allerdings auch Kartoffen, Reis, Nudeln, Süßigkeiten usw. Nachdem ich nach Berlin gezogen bin, habe ich meine Ernährung bewusst verändert. Ich habe mich seit 2008 low carb ernährt und festgestellt, dass ich mich besser fühle und auch Gewicht verliere. Ich habe immer auf Bio-Qualität bei Gemüse und Fleisch geachtet. Dann habe ich Ende letzten Jahres in einer Buchhandlung das Buch „Der Paleo-Code“ von Romy Dollé entdeckt und kurz reingeblättert, zuvor habe ich von Paleo noch nie etwas gehört, aber ich habe sofort Übereinstimmungen mit meiner Ernährung gefunden. Ich habe das Buch gekauft und weniger als eine Stunde später stand für mich fest, dass ich ein 30 Tage Paleo Programm machen werde, ohne Lactose, ohne Gluten und mit wenig Fructose. Das hat mir Spaß gemacht und ich habe mich, wie alle beschreiben, immer besser gefühlt. Und dann bin ich einfach dabei geblieben.”

Frage 3: Was ist Deine Intention für eine Paleo Kita? Welche Vorteile siehst Du in einer Paleo-Kita? Gibt es Nachfragen dazu?

Antwort: “In meiner derzeitigen Kita arbeiten wir nach dem pädagogischen Konzept „Early Excellence-Ansatz“, dieses entspricht genau meiner Sicht und Haltung zu Kindern. Wir haben einen sehr wertschätzenden und positiven Blick auf die Kinder. Wir beobachten sie gezielt in ihren Tätigkeiten und versuchen ihre Stärken zu unterstützen. Die Kita arbeitet nach dem Modell offener Arbeit mit einer Altersmischung von 1,5 – 6 Jahren und die Kinder dürfen sich ihre Räume nach Interessen wählen.

Bei der Verpflegung allerdings finde ich nahezu keine Übereinstimmungen und auch bei einigen meiner Kolleginnen treffe ich auf Ablehnung bezüglich Paleo.

Nachdem ich mich immer länger und intensiver mit der Paleo-Ernährung auseinandergesetzt habe, bin ich irgendwann auf den Gedanken gestoßen, „Was mache ich später mit meinem Kind?“ Für mich ist klar, dass ich mein Kind genauso paleo ernähren werde wie ich es auch mache. Aber in der Kita könnte ich kaum beeinflussen, was es zu sich nimmt. Ich habe dann im Internet recherchiert, ob es vielleicht schon eine Paleo-Kita gibt, Fehlanzeige. So entwickelte sich meine Idee.

Mir ist es wichtig, dass Eltern, auch wenn sie die Betreuung ihrer Kinder in fremde Hände geben, doch als erste und wichtigste Erzieher ihrer Kinder gesehen werden und ihre Vorstellungen respektiert werden, auch bei der Verpflegung.

In meinen Träumen von der paleokita, soll der Umgang mit Lebensmitteln von den Kindern bewusst miterlebt werden. Sie sollen beispielsweise einen Garten haben, in dem sie selbst Obst und Gemüse anbauen und in Kooperation mit einem Bauernhof das Aufwachen und Schlachten von Tieren miterleben. Es soll einen offenen Umgang mit der Paleoernährung geben und bei den Kindern soll so ein Bewusstsein entstehen, was ihnen gut tut und was nicht um sie später vor nicht paleokonformen Lebensmittel zu schützen.

Ich sehe paleo allerdings nicht nur im Bereich der Ernährung. Sondern auch Bewegung, Erholung und das soziale Umfeld sollen in der paleokita Berücksichtigung finden.

Und auch die Zusammenarbeit mit den Eltern ist mir wichtig. Ich wünsche mir eine Erziehungspartnerschaft mit ihnen, in der man im ständigen Austausch über das Kind steht und gemeinsame Ansichten hat. Auch die Eltern untereinander sollen Gelegenheiten haben sich kennenzulernen und auszutauschen, denn schließlich gibt es mit paleo immer eine Gemeinsamkeit die verbindet.

Ich denke das wäre auch eine gute Gelegenheit für Angebote für Kindern und Eltern zum Beispiel gelegentlich gemeinsam zu kochen, oder ein Sportangebot oder Fachvorträge für Eltern, während die Kinder betreut werden.

Ich denke der Vorteil für die Eltern liegt darin, dass sie darauf vertrauen können, dass ihr Kind paleo isst. In meinen Augen ist das, das Beste was wir unseren Kindern geben können solange sie klein sind und wir ihre Ernährung beeinflussen können und dann können wir nur hoffen, dass sie es beibehalten, wenn sie es selbst bewusst beeinflussen können.”

Frage 4: Wie sieht eine typische Ernährung in der Kita heutzutage aus (Frühstück, Mittag, Nachmittag)? Wird auf Unverträglichkeiten eingegangen?

Antwort: “Viele unserer Kinder sind täglich zwischen 7 und 9 Stunden bei uns. In diesem Zeitraum liegen einige Mahlzeiten, die die Kinder einnehmen. Das Frühstück wird von zu Hause mitgegeben. Wir bitten die Eltern regelmäßig keine Süßigkeiten in die Brotboxen zu geben. Diese Bitte wird häufig ignoriert, sodass oft Schokoflakes, süße Joghurts mit keinen echten Früchten und Schokocroissants vorzufinden sind. Aber auch Brote mit Wurst und Käse, Obst und Gemüse.

Mittags werden wir von einer Großküche beliefert die sich an die Richtlinien der DGE hält. Das Essen ist oft von sehr schlechter Qualität und wird auch von den Kindern schlecht gegessen. Und ich muss zugeben, dass es mir wirklich schwer fällt die Kinder zum Nudeln oder Kartoffeln Essen zu motivieren. Aber die Alternative ist billiges paniertes und frittiertes Hühnchenfleisch oder Sauce mit Geschmacksverstärkern und Bindemittel (welches es möglich macht die Sauce zu schneiden, wenn sie abkühlen). Oder ein Brotimbiss am Nachmittag. Und wie gesagt, ist das Frühstück auch nicht wirklich gut. Was sollen die Kinder denn den ganzen Tag essen?! Ich nehme mir dann regelmäßig den Obst- und Gemüsekorb aus der Küche und schneide den Kindern am Vormittag und Nachmittag dieses frisch auf, das kommt immer gut an und mein schlechtes Gewissen ist einigermaßen beruhigt.

Was Unverträglichkeiten angeht ist unsere Küche sehr gut. Wir müssen nur Bescheid geben, wie das Kind heißt und was es nicht essen darf und bekommen dann immer ein Extraessen. Leider sind diese Gerichte oft nicht so abwechslungsreich.”

Frage 5: Auf was sollten Paleo-Eltern achten, wenn sie ihr Kind in die Kita schicken?

Antwort: “Was die Verpflegung eures Kindes angeht, solltet ihr euch nach der Herkunft des Essens in der Kita erkundigen und euch mal einen Speiseplan zeigen lassen, aber ich denke es wird kaum eine Kita geben die da von den Vorschriften der DGE abweicht. Ihr solltet von Beginn an offen mit eurer Ernährung umgehen und direkt in der Küche fragen ob es möglich ist, ein paleokonformes Essen für das eigene Kind zu bestellen, ggf. gegen Aufpreis. Oder ihr fragt, ob es alternativ möglich ist ein Mittagessen für das eigene Kind mitzugeben. Auch bei Geburtstagsfeiern solltet ihr eurem Kind eine Alternative zum Schokokuchen mitgeben. Und dann müsst ihr euch auf euer Gefühl verlassen, ob ihr euer Kind und die Verpflegung vertrauensvoll der Kita überlassen könnt. Aber euch Paleo-Eltern sollte immer klar sein, dass es in einer Kita immer passieren kann, dass euer Kind Dinge isst, die nicht zum Paleo-Speiseplan gehören. Ich sehe es als große Herausforderung ein Kind zur Betreuung in einer Kita zu geben, in der nicht paleo gelebt wird, sowohl für Eltern, als auch für die Erzieher/innen und Kinder. Sonst hätte ich nicht meine Idee entwickelt.

Eltern sollten aber neben der Verpflegung auch immer auf die pädagogische Konzeption der Kita achten, denn in meinen Augen ist diese wirklich keinesfalls zu vernachlässigen. Auch der Blick auf die Kinder und die pädagogische Haltung der Erzieherinnen spielen für das Wohlbefinden und die Entwicklung eurer Kinder eine große Rolle.”

Vielen Dank an Anne für das hervorragende Interview.

Hinweis: Aktuell führt Anne auf Ihrem Blog eine Umfrage zur Paleo Kita durch. Wenn Du sie bei ihrem Projekt unterstützen möchtest, beteilige Dich bitte an der Umfrage.

Fazit:

Eine gesunde Ernährung ist für unsere Kleinen sehr wichtig. Zu Hause hast Du noch selbst Einfluss darauf, was sie essen. Aber was machst Du, wenn die Kleinen in die Kita oder den Kindergarten gehen? Dort hast Du leider nur bedingt Einfluss darauf, was Deine Kinder essen. Ich möchte natürlich auch, dass mein Kind später in der Kita/Kindergarten nur Sachen isst, mit denen ich einverstanden bin.

Welche Erfahrungen hast Du mit dem Essen in der Kita? Hast Du Anregungen, was besser gemacht werden könnte?

Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Jetzt für meinen kostenlosen Newsletter anmelden. Unabhängig und kompetent.

PS: Teile Diesen Artikel mit Deinen Freunden und Bekannten! Dankeschön!

Zusammenfassung
Was kriegt Dein Kind in der Kita zu essen? Wir benötigen Paleo Kitas!
Artikelname
Was kriegt Dein Kind in der Kita zu essen? Wir benötigen Paleo Kitas!
Beschreibung
Eine gesunde Ernährung ist für unsere Kleinen sehr wichtig. In einer Paleo Kita bräuchtest Du Dir keine Gedanken um Paleo-Essen machen.
Autor
Gratis Newsletter

Garantiert kein Spam.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Mein neues Buch für Dich: Paleo Ernährung für Mama und Baby – Der Ratgeber für gesunde Steinzeiternährung vor, während und nach der Schwangerschaft

Juhu! Endlich geschafft - es ist fertig!  :-)  Meine Newsletter Leser wissen es bereits. Ich bin stolz, Dir endlich mein neues Buch...

Schließen